Zum Inhalt springen
x

Nutzen sie die Suche, um Fragen zu filtern.

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten
  • Mein Kind muss während der Unterrichtszeit Medikamente verabreicht bekommen. Was muss beachtet werden?

    Um Regelmedikamente, Notfallmedikamente oder Bedarfsmedikamente verabreichen zu können, benötigen wir eine vom Arzt unterschriebene Medikamentenverordnung.

    Wichtig ist, dass auch die Medikamentenübersicht auf Seite 3 der Notfallmappe bei Medikamentenänderunen aktualisiert wird.

  • Ich gebe meinem Kind das Mittagessen von Zuhause mit. Darf das Essen in der Schule aufgewärmt werden?

    In der Schule dürfen keinerlei Speisen aufgewärmt werden.

  • Welche Arbeitsgemeinschaften gibt es?

    Im Schuljahr 2018/19 werden folgende AGs angeboten:

    • Medien AG
    • Mädchen AG
    • Tischtennis AG
    • Musik AG
    • Bücher
    • Töpfern
    • Basale Geschichten/UK
    • Lego AG
    • Ballsport AG
    • Mofa AG
    • Tanzen
    • Yoga
    • Boule
  • Muss ich mich um Rezepte für Therapien kümmern?

    Es liegt in Ihrer Verantwortung, sich notwendige Rezepte für Therapien ausstellen zu lassen. Falls Ihr Kind im Frühförderzentrum in Behandlung ist, können Rezepte nach Absprache auch direkt vom zuständigen Therapeuten angefordert werden.

    Jeweils zum neuen Quartal benötigen wir die Versichertenkarte sowie ein neues Rezept. Falls Sie Ihre Versichertenkarte direkt im Frühförderzentrum einlesen lassen, teilen Sie dies bitte der Klassenleitung mit.

    Rezepte dürfen nicht rückdatiert werden, d.h. nur wenn ein Rezept vorliegt, darf Ihr Kind behandelt werden.

     

  • Ich empfinde die Busfahrt zur Schule für mein Kind als zu lang. Welche Regelungen gibt es?

    Mit dem Busunternehmen Malteser (06341-510070) wurde vereinbart, dass eine einfache Fahrt zur Schule nicht länger als 60 Minuten dauert. Sollte dies nicht eingehalten werden, nehmen Sie bitte direkt mit dem Busunternehmen Malteser oder der Schulleitung Kontakt auf.

  • Muss mein Kind bei Glatteis in die Schule?

    Bei schlechten Witterungsverhältnissen wie z.B. Glatteis oder bei Unwetterwarnungen liegt die Entscheidung, Ihr Kind in die Schule zu schicken, bei Ihnen. Informieren Sie sowohl die Schule als auch das Busunternehmen Malteser für den Fall, dass Ihr Kind nicht in die Schule kommt.

  • Gibt es hitzefrei?

    Wird eine Temperatur von mehr als 30 Grad erwartet, entscheiden Sie, ob Sie Ihr Kind früher aus der Schule abholen. Sprechen Sie dies mit der Klasse ab.

  • Wie oft erhält mein Kind Therapie?

    Es gelten laut Verwaltungsvorschrift folgende Regelungen:

    • Bildungsgang Grundschule/Berufsreife/Lernen: insgesamt 1,5 Therapieeinheiten pro Woche.
    • Bildungsgang Ganzheitliche Entwicklung: 2 Therapieeinheiten pro Woche.

    In der Praxis sind wir bemüht, mehr Therapiestunden zur Verfügung zu stellen. Therapiepausen sind vor allem im Bereich der Logopädie und Ergotherapie unumgänglich. Bitte informieren Sie uns, wenn Ihr Kind zusätzlich extern Therapie erhält, damit wir die Therapieeinheiten in der Schule auf einen anderen Tag legen.

  • Kann man Kind später auch an eine Regelschule wechseln?

    Wir verstehen uns selbst als eine Brückenschule.

  • Wann darf ich im Kreisel parken?

    Damit den Schulbussen eine reibungslose An- und Abfahrt sowie ein problemloses Ent- und Beladen möglich ist, möchten wir darauf hinweisen, dass im Kreisel vor der Schule ein absolutes Halteverbot in den Zeiten von

    • Mo- Fr.: 7.45 – 8.45
    • Mo- Do: 14.45 – 15.45
    • Freitags: 12.45 – 13.45

    gilt.

    Wir möchten Sie bitten, dies zu beachten. Fahrzeuge, die hier trotzdem parken, sollen abgeschleppt werden. Zu den anderen Zeiten sind alle anderen Haltverbotsschilder ebenso zu beachten. Das Parken im Innenbereich des Kreisels ist ebenso nicht erlaubt. Sie helfen hier die Rettungswege freizuhalten. Vielen Dank

  • Welche Klassen gibt es in der Schule?

    Es gibt jahrgangsübergreifende Klassen im Bereich Grundschule, Bildungsreife (ehemals Hauptschule), Lernen sowie Ganzheitliche Entwicklung.

    Die Gesamtzahl der Schüler zum neuen Schuljahr 2018/19 beträgt 160 Schüler (22 Klassen), davon befinden sich im

    • Bildungsgang Grundschule/Berufsreife: 24 Schüler (3 Klassen).
    • Bildungsgang Lernen: 23 Schüler (3 Klassen).
    • Bildungsgang ganzheitliche Entwicklung: 113 Schüler (16 Klassen).

    Die Gesamtzahl der Lehrkräfte beträgt 99, davon  beschäftigen wir

    • 28 Förderschullehrer/innen,
    • 19 Pädagogische Fachkräfte in therapeutischer Funktion,
    • 48 Pädagogische Fachkräfte,
    • 4 Lehramtsanwärter/innen,
    • 1 Erzieherin im Anerkennungsjahr sowie
    • 1 Mitarbeiterin im FSJ.
  • Wie läuft die Gutachtenerstellung (Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs) bzw. das Aufnahmeverfahren ab?

    Bei der Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs handelt es sich um ein verbindliches Verfahren, über das Sie als Eltern vorab informiert werden. Es wird durch eine Förderschule ein sonderpädagogisches Gutachten unter Einbeziehung des Gesundheitsamtes erstellt. Sie werden durch die Förderschulen beraten, erhalten Informationen über den Lernort Förderschule und die Angebote des inklusiven Unterrichts (in der Regel an Schwerpunktschulen), um ihre Entscheidung, ob ihr Kind an einer Regelschule oder Förderschule unterrichtet werden soll, treffen zu können.

    Das Verfahren zur Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs gliedert sich in folgende Abschnitte:

    • Sie melden Ihr Kind direkt bei der zuständigen Grundschule an. Somit wird der Verwaltungsakt eingeleitet. Besucht Ihr Kind bereits eine Schule, so leitet diese die Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs ein.
    • die zuständige Förderschule prüft und bearbeitet den Antrag
    • es wird ein sonderpädagogisches Gutachten durch Förderschullehrkräfte erstellt.
    • die Schulbehörde entscheidet und legt ggf. den sonderpädagogischen Förderschwerpunkt fest
    • die Eltern wählen den Förderort (Förderschule oder inklusiver Unterricht)
    • die Schulbehörde legt die konkrete Schule fest.
  • Welche Kinder können die Schule mit dem FSP motorische Entwicklung besuchen?

    Es muss ein zentraler Förderbedarf in der körperlichen bzw. motorischen Entwicklung vorliegen. Dieser wird durch ein sonderpädagogisches Gutachten verfasst. Die zuständige Aufsichtsbehörde entscheidet dann, welchen Schulort Ihr Kind besucht. Ihr Wunsch, ob Ihr Kind eine Förderschule oder Schwerpunktschule besuchen soll, wird berücksichtigt.

  • Wer ist eigentlich Träger der Schule?

    Schulträger unserer Schule ist die Caritas Betriebsträgergesellschaft mbH Speyer, vertreten durch den Caritasverband für die Diözese Speyer e.V.. Weitere Informationen wie Anschrift etc. finden Sie im Impressum.

  • Mein Kind vermisst beispielsweise ein Kleidungsstück. Was kann ich tun?

    Im Flur ist eine große Kiste aufgestellt, in der liegen gebliebene Gegenstände aufbewahrt werden. Wenn Sie etwas von Ihrem Kind vermissen, können Sie es dort eventuell finden. Die Kiste wird vor den Herbstferien und vor den Osterferien geleert und von uns entsorgt oder freigegeben. Am Elternabend können Sie schauen, ob Ihnen etwas gehört.

  • Kann ich mein Kind in der Schule abholen?

    Unangemeldetes Besuchen oder Abholen Ihres Kindes während der Schulzeit ist nicht möglich. Auch das Abholen durch fremde Personen ist nur möglich, wenn Sie dies mit uns abgesprochen haben und die Person eine Einverständniserklärung von Ihnen vorweisen kann.

  • Kann ich mein Kind für einzelne Tage zum Essen an- oder abmelden?

    Da unsere Küche eine Mischkalkulation bei der Essensplanung vornimmt, ist ein Anmelden für einzelne Tage nicht möglich. Dies ist nur wochenweise möglich.

    Weitere Infos zu

    1€-Essen

    Bezahlung, Abrechnung etc.

  • Wie kann ich die Schule unterstützen?

    Der „Förderverein St. Paulusstift“ mit dem Ziel, die pädagogische, therapeutische, pflegerische, ideelle u. soziale Arbeit des Caritas Förderzentrums St-Laurentius und Paulus zum Wohle der Menschen mit Behinderung zu unterstützen. Werden Sie Mitglied!

    Formular

  • Muss ich mein Kind beim Busunternehmen abmelden?

    Sollte Ihr Kind krank sein oder aus anderem Grund nicht mit dem Bus transportiert werden, ist es Ihre Pflicht das Busunternehmen bzw. Ihre Fahrer zu informieren. Dies gilt vor allem, wenn Sie Ihr Kind früher von der Schule abholen. Sie erreichen das Busunternehmen Malteser unter der Rufnummer 06341-510070.

  • Wie kann ich mein Kind vom Unterricht befreien oder beurlauben lassen.

    Hat Ihr Kind einen wichtigen Termin (z. B. Arztbesuch), der nicht außerhalb der Unterrichtszeit gelegt werden kann, so muss dies vorab durch die Klassenleitung genehmigt werden. Bei regelmäßiger externer Therapie während der Unterrichtszeit muss folgendes Formblatt ausgefüllt vorgelegt werden.

    Beurlaubungen sind nur in äußersten Notfällen, wenn überhaupt durch einen schriftlichen Antrag nach § 27 Schulordnung für die öffentlichen Sonderschulen vom 29. Mai 2000 durch die Schulleitung zu ermöglichen.

  • Was muss ich der Schule unbedingt mitteilen?

    Wir bitten Sie dringend folgende Änderungen unverzüglich im Sekretariat oder bei der Klassenleitung zu melden:

    • Adressänderungen oder Änderungen der Telefonnummer.
    • Wechsel der Krankenkasse.
    • Medizinische Belange (Änderung der Medikation (Vordrucke Notfallmappe oder Medikamentenverordnungen), Diagnostik etc.). Bitte lassen Sie der Schule auch die jeweiligen Arztberichte zukommen.
    • Krankmeldung.
    • Info über geplante Reha- oder externe Therapiemaßnahmen.
    • Änderungen das Sorgerecht betreffend.
  • Wann muss ich ein ärztliches Attest vorlegen?

    Eine ärztliche Bescheinigung  muss beispielsweise in folgenden Fällen vorgelegt werden:

    • Ihr Kind fehlt sehr häufig. Die Schule kann daraufhin bei Krankheit das Vorlegen eines ärtzlichen Attestes verlangen.
    • Bei ansteckenden Krankheiten.
    • Bei einer Rehamaßnahme.
  • Warum muss ich für die Schule jederzeit telefonisch erreichbar sein?

    Im akuten Krankheitsfall oder bei Vorliegen einer ansteckenden Erkrankung kann Ihr Kind nicht mit dem zuständigen Busunternehmen Malteser nach Hause gebracht werden. Erkranken Kindern während der Schulzeit, sind Sie verpflichtet dafür Sorge zu tragen, dass sie von der Schule abgeholt werden (Notfalladresse). Ansonsten müssen wir bei Verdacht auf ansteckende Krankheiten, bei Unfällen oder beispielsweise epileptischen Anfällen die Kinder in die Klinik einliefern lassen. Sie müssen in jedem Fall immer telefonisch erreichbar sein.

  • Mein Kind ist krank und kann heute nicht zur Schule kommen. Was muss ich tun?

    Wir bitten Sie, Ihr Kind morgens zwischen 7.45 – 8.15 Uhr telefonisch (06341-599-441), per Email oder per Fax (06341-599-463) im Sekretariat bei Frau Funk (06341/599-441) krank zu melden. Bitte nennen Sie immer den vollen Namen sowie die Klasse Ihres Kindes.  Bei pünktlicher Krankmeldung melden wir Ihr Kind vom Essen ab, ansonsten müssen die Kosten für das Mittagessen bezahlt werden.

    Nach Beendigung des Fehlens ist in jedem Fall eine schriftliche Entschuldigung vorzulegen. Bei voraussehbarer Abwesenheit bitten wir Sie, die Entschuldigung bereits im Vorfeld bei der Klassenleitung abzugeben. 

    Informieren Sie auch das Busunternehmen Malteser unter der Rufnummer 06341-510070!