Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Tablets unterstützen Kinder mit Handicap beim Lernen

Spende des Vereins „Getrennte Farben – gemeinsames Herz“ ermöglicht Anschaffung von fünf Geräten.

Die Anschaffung von fünf I-Pads für den Unterricht deckt eine Spende in Höhe von 2.150 Euro ab. Diese Spende übergab der Landauer Verein „Getrennte Farben - gemeinsames Herz“ am Freitag nach Aschermittwoch in der Schule mit dem Förderschwerpunkt motorische Entwicklung am Caritas-Förderzentrum St. Laurentius und Paulus in Queichheim.

 

Begrüßt wurden die Vereinsvertreter - erster und zweiter Vorstand Oliver Hasert und Klaus Dischler sowie Marketing- und Öffentlichkeitsarbeiterin Kerstin Ehmer - mit rockigem Rhythmus und ansteckend fröhlichem Gesang. Denn sie kamen gerade passend zur gutbesuchten freitäglichen Musikkreis-Stunde in der Einrichtung an. „Hey, hey Wickie, zieh fest die Segel an.  Hey, hey Wickie, die Wikinger sind hart am Winde dran ...“. Tanja Flick, Uli Gättner und Kai Braun, die den seit vielen Jahren fest im Wochenplan verankerten Programmpunkt musikalisch gestalteten, verstanden es, auch die Gäste mit in den Bann zu ziehen und sie „mitgrooven“ zu lassen. Oliver Hasert betonte, dass sich der positive Eindruck, den Vereinsmitglieder im Jahr 2022 bei einem Besuch der Einrichtung gewonnen hatten, wieder einmal bestätigt habe. Der damalige Besuch hatte dazu geführt, dass „Getrennte Farben - gemeinsames Herz“ die Schule im Caritas-Förderzentrum in die Reihe der vom Verein geförderten Projekte aufgenommen wurde.

Und so wurde die Spende des Vereins auf einen konkreten Bedarf der Schule hin ausgerichtet: die Beschaffung von I-Pads für die Verwendung im Unterricht. Der ursprüngliche Vereinsbeschluss, drei dieser Geräte zu finanzieren, wurde nach einem besonderen Aufruf durch von Mitgliedsunternehmen zusätzlich bereitgestellte Mittel auf fünf I-Pads ausgeweitet. So erklärten Hasert und Dischler die schließlich auf dem symbolischen Spendenscheck ausgewiesene Summe von 2.150 Euro.

 

Schulleiterin Monika Hirschfeld und der Zweite Förderschulkonrektor Claudius Schmid dankten den Spendern von Herzen und schilderten, welche Bandbreite an Möglichkeiten Tablet-Rechner für den Unterricht eröffnen. So können sie beim Erwerb von Lese- und Schreibkompetenzen wertvolle Dienste leisten, indem sie zum Buchstabieren auch Vorlesefunktionen bieten. Die Nutzung eines inzwischen umfangreichen, von Pädagog*innen entwickelten, Pool von Apps für interaktives Lernen erschließe eine Vielfalt von individuellen Vermittlungsmethoden. Außerdem könnten sie in der unterstützten Kommunikation etwa über inzwischen weit verbreitete Symbolsysteme wie „Metacom“ Schülerinnen und Schülern wertvolle Dienste leisten, die sich sonst nicht über Schrift und Sprache äußern können. „Damit kann das Kind eigene Entscheidungen treffen und sie kundtun“, erklärte Monika Hirschfeld. Übungen im Umgang mit sozialen Medien im Unterricht seien ein weiterer Einsatzbereich. Schließlich seien auch Schwungübungen durch Zeichnen am Tablet eine Hilfe bei der motorischen Entwicklung - bei der die Queichheimer Schule ja ihren Schwerpunkt hat.

 

Fernziel der Schulleitung sei, einen Klassensatz von zehn Geräten nutzen zu können, fügte Claudius Schmid an. Der könne dann im Unterricht nach Bedarf „durch die Klassen wandern“.   

   

Der „Getrennte Farben - gemeinsames Herz“ e.V. wurde 2018 in Landau gegründet. Rund 90 Prozent der um die 70 Mitglieder seien, so Hasert und Dischler, lokale Unternehmer und Unternehmerinnen, die der Wunsch eine, zu helfen. Der Vereinszweck ist die Unterstützung von benachteiligten Kindern, Jugendlichen sowie Körperschaften, die sich um diese Kinder und Jugendlichen kümmern. Diese Hilfe beinhaltet Geld- oder Sachzuwendungen und Aktivitäten in Zusammenarbeit mit geförderten Institutionen wie Feste und anderen Kulturereignisse. Im vergangenen Jahr einschließlich der ersten Monate von 2024 habe der Verein Spenden in einer Gesamthöhe von knapp 20.000 Euro für Hilfsprojekte ausgegeben. Ein knappes Dutzend Empfänger-Einrichtungen sollen kontinuierlich immer wieder gefördert werden, darunter die Schule im Caritas-Förderzentrum.

Auf dem Foto wird symbolisch ein Scheck in Höhe von 2150€ an die Schulleitung übergeben.
Der symbolische Scheck weist eine stolze Summe von 2.150 Euro aus: Zweiter Förderschulkonrektor Claudius Schmid, Schulleiterin Monika Hirschfeld und die Vereinsvorstände Klaus Dischler und Oliver Hasert (von links) bei der Übergabe.
Dickes Dankeschön: Schulleiterin Monika Hirschfeld schüttelt Vereinsvorstand Oliver Hasert die Hand. Zweiter Förderschulkonrektor Claudius Schmid und Zweiter Vereinsvorstand Klaus Dischler (von links) teilen die Freude.
Dickes Dankeschön: Schulleiterin Monika Hirschfeld schüttelt Vereinsvorstand Oliver Hasert die Hand. Zweiter Förderschulkonrektor Claudius Schmid und Zweiter Vereinsvorstand Klaus Dischler (von links) teilen die Freude.