Zum Inhalt springen

Mit Segenspäckchen und Gute-Wünsche-Päckchen in die Ferien verabschiedet

„Die Schülerinnen und Schüler ohne Segen in die Ferien entlassen?- Das geht gar nicht!“

Da waren sich die für die Vorbereitung des diesjährigen Schuljahresabschlussgottesdienstes verantwortlichen Lehrkräfte schnell einig.

Der Gottesdienst zum Schuljahresabschluss hat an der Schule mit dem Förderschwerpunkt motorische Entwicklung im Caritas-Förderzentrum St. Laurentius und Paulus Landau einen hohen Stellenwert und eine ritualisierte Form, die den Schülerinnen und Schülern vertraut ist. Er bündelt das Schuljahr und beinhaltet das Danken für die schönen und vielfältigen Erlebnisse, das Gedenken an die im laufenden Schuljahr verstorbenen Schülerinnen und Schüler sowie den Segen, mit dem die Schulgemeinschaft in die Ferien entlassen wird.

Da aufgrund der Schulschließung der Gottesdienst in dieser Form nicht gefeiert werden konnte, dachte sich das Vorbereitungsteam eine Alternative aus: die Schülerinnen und Schüler erhalten Päckchen per Post. Die Schüler*innen, die den katholischen oder den evangelischen Unterricht besuchen, erhalten Segenspäckchen. Diese sind mit Gruß- und Segenskarten der beiden für die Schule zuständigen Pfarrer, einer Segensblüte, einem Smiley für die Hosentasche und einem Angebot zur Reflektion des Schuljahres befüllt. Die Gute-Wünsche-Päckchen sind mit einer Blüte, einem Smiley mit Begleittext sowie einem Angebot zur Reflektion des Schuljahres befüllt.

Mit dieser Geste konnten die Lehrkräfte die Schülerinnen und Schüler getrost in die Ferien entlassen!

Zurück
Segenswünsche.jpg